Ein Beitrag sein und nebenbei die Welt verändern

Die meisten von uns haben das Glück, sich intensiv und bewusst mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung befassen zu können, weil unsere Lebensumstände dies erlauben. Uns in gewisser Weise auch genau dazu auffordern. Das bedeutet in meinen Augen auch, dass wir durchaus darüber nachdenken dürfen, wie wir mit dem, was wir erkennen und entwickeln - an und in uns - einen Beitrag zum größeren Ganzen leisten können.

 

Denn wir selbst sind ein Teil dieses Großen Ganzen und können nicht "im luftleeren Raum" agieren. Je bewusster wir werden, je mehr Souveränität wir in unserem Leben entwickeln, umso mehr wir erkennen, wo wir unseren unverwechselbaren Beitrag leisten können. Etwas tun können, wozu nur wir in der Lage sind. Den Beitrag, der die Welt um uns herum ein kleines und gerne auch ein großes Stück besser macht.

 

Ich mag das englische Verb to contribute besonders - da es das Zusammenspiel mit anderen Menschen in diesem Zusammenhang noch einmal viel stärker betont. Mein Beitrag ist etwas, der über mich hinausreicht: "to help produce or achieve something together with other people, or to help make something successful". 

 

Weil wir andere Menschen stärker machen, neue Möglichkeiten für sie schaffen oder eben da helfen, wo Unterstützung gerade benötigt wird. Wenn wir zu verstehen beginnen, wie unser Beitrag aussehen könnte, umso mehr sind wir aufgefordert, genau das auch zu tun. Oder zumindest den ersten Schritt in diese Richtung zu gehen. Denn das eröffnen wir ein Feld der Möglichkeiten, aus den Ideen werden konkrete Projekte.

 

Ich bin überzeugt davon, dass es in uns angelegt ist, einen sinnvollen Part leisten, gemeinsam mit anderen etwas erschaffen zu wollen. Individualität und Verbundenheit schließen sich nicht aus, im Gegenteil. Einen Beitrag, bei dem wir ganz wir selbst sein können, uns nicht verbiegen, verstellen, sondern aus unserer inneren Souveränität heraus geben...  So dass er uns entspricht, ist wertvoll und dient gleichzeitig der Gemeinschaft. 

 

Eine Vision zu kreieren, die das beinhaltet, im Sinne unserer Möglichkeiten und unseres Seelenplanes... das bringt uns mit einer ganz besonderen Energie in Verbindung, die uns antreibt, ermutigt und erfüllt.

 

Es gibt viele Wege, sich mit dieser Vision zu verbinden. Besonders kraftvoll ist es, wenn wir sie be- und aufgeschrieben haben, gemalt oder mit Fotos sichtbar gemacht haben. Und unsere innere Führung ist ein guter Ratgeber, wenn es darum geht, was gerade entfaltet und getan werden will. Denn so brechen wir auf, in die Richtung in der wir den Platz finden, an dem genau das, genau wir perfekt ist und sind.